PC Basiswissen

Fehlersuche Hardware

Einleitung Um es gleich vorweg zu nehmen: Dies ist keine umfassende Anleitung für alle Fehler. In der ganzen Zeit in der ich mich mit Computern befasse, ist mir selten zweimal der gleiche Fehler untergekommen.

Deshalb bin ich der Auffassung das es wesentlich mehr Fehler gibt als ich jemals kennenlerne. Ich versuche hier mal aus meiner Praxis zu berichten und eine Vorgehensweise zu entwickeln um sich an Probleme heranzutasten.

Ich habe die Kapitel in Hard und Softwarefehler unterteilt, jedoch gibt es hier Überschneidungen und Auswirkungen eines Fehlers lassen sich nicht sofort eindeutig einem dieser Bereiche zuordnen.

 
Start Bei der Hardwarefehlersuche ist es nützlich das Gehäuse zu öffnen um sofort Funktionen (Lüfter von Netzteilen, Gehäuse und CPU) zu erkennen. Auch sollten alle Anschlüsse bis auf die notwendigen (Monitor, Maus, Tastatur) entfernt werden, da diese Teile schon einen Fehler herbeiführen können.

Notfalls kann der PC auch ohne Zubehör gestartet werden.

 
Netzeinschalten

Als erstes den PC einschalten und sehen was läuft. Laufen die Lüfter im Gehäuse alle ist schon mal das Netzteil teilweise in Ordnung. Defekte Gehäuselüfter sind kein akutes Problem, ein defekter CPU-Lüfter schon.

Ich sage teilweise, da ich erst vor kurzem einen Fehler hatte bei dem alles lief aber nicht mal das BIOS startete. Ursache war ein defektes Netzteil, trotz der Funktionierenden Lüfter. Defekte Netzteile lohnen sich nicht zu reparieren, es sei denn sie sind ein Hobbyelektroniker.

 
BIOS-Töne Läuft das BIOS an und erscheint auf dem Monitor ein Bild, ist schon vieles einfacher. Ist ein Teil der Hardware defekt gibt BIOS Piepstöne von sich. Jeder kennt das wenn der PC startet kommt ein Ton der meldet alles in Ordnung.

Die Anzahl der Töne und der Abstand zwischen den Tönen gibt den Fehler aus. Leider ist da jedes BIOS etwas anders, so das nur eine Suche im Internet hilft um welche Fehler es sich handelt. Unter Software-BIOS auf der Seite ganz unten ist ein Link dazu.

 
Grafikfehler Falls kein Bild erscheint, ist ein Fehler auf der Grafikkarte zu suchen. Bei Onboardgrafik kann der Chip defekt sein, hier kann eine seperate Grafikkarte Abhilfe schaffen.

Grafikkartenfehler zeigen sich auch in Flimmern, Streifen oder Ausfall nach einiger Zeit im Betrieb (meist ein thermischer Fehler auf der Karte, hier kann der Kühllüfter der Karte defekt sein oder der Innenraum im PC zu warm).

Vorsicht es gibt Virenprogramme die die Grafik beinflussen, dies kann auch eine Fehlerursache sein.

 
Speicher Natürlich kann auch der Arbeitsspeicher defekt sein, das lässt sich etwas leichter feststellen, da meistens zwei Speicherriegel verbaut sind und sich einer entfernen lässt.  
CPU

Fehlerhafte Prozessoren sind eher selten. Ein Ausfall findet meist statt wenn der Kühlerlüfter defekt geht und die CPU überhitzt.

Ein eher häufigeres Problem ist die richtige Einstellung im BIOS, da dort eine falsche Einstellung die CPU übertakten kann und sie deshalb nicht mehr stabil läuft. Kann bei Mainboard´s vorkommen die auf Gaming ausgelegt sind.

 
Laufwerke

Eine defekte Festplatte zeigt sich schon im BIOS, dort wird die Festplatte nicht erkannt und es wird eine Fehlermeldung ausgegeben. Eine Festplatte hat selten einen mechanischen Fehler.

Oft sind bestimmer Sektoren Fehlerhaft und das Betriebssystem startet nicht (erkennbar entweder an der Ausgabe im BIOS oder an dem blauen Bildschirm mit der Windows Fehlerangabe).

Solche Festplatten kann man Grundsätzlich mit dem erneuten aufspielen des Betriebssystems wieder in Betrieb nehmen, allerdings sind dann alle Daten fort. Eine bessere Lösung ist die Festplatte zu erneuern und die defekte seperat auszulesen (entweder im PC als zweite Platte oder mit einer externen Festplatten Dockingstation). Meistens gelang man so noch an seine Daten.

Defekte Laufwerke wie DVD-Laufwerke oder Brenner müssen nur von der Stromversorgung abgezogen werden um beim Starten festzustellen ob hier die Ursache liegt.

 
Achtung! Grundsätzlich muss aus Sicherheitsgründen die Stromversorgung vom Netzteil bei jedem Eingriff ins Gehäuse getrennt werden.

Bedenken Sie eine Zeit abzuwarten, da durch Kondensatoren im Netzteil eine kurze Zeit nach dem Ausschalten noch Spannung vorhanden sein kann, welche auch beim Abziehen eines Steckers Bauteile beschädigen kann.

Immer nur ein Bauteil entfernen und dann wieder prüfen ob der Fehler noch ansteht. Auch wenn der Fehler offensichtlich an einem Teil liegt, Gegenprobe starten und das defekte Teil nochmal anschließen um sicher zu sein dass hier die Ursache lag.

Ein Spruch: "Ausschalten-Einschalten geht wieder" trifft auch hier manchmal zu und Fehler können so wieder verschwinden (Mögliche Ursache ein Kontaktfehler).

 
Fazit Natürlich ist die große Frage wie kann ich sicher sein ein bestimmtes Bauteil als Fehlerhaft zu erkennen. Nun eigentlich gar nicht. Es kann nur eine Vermutung angestellt werden und die Gewissheit schaft nur der Austausch des defekten Teiles.

Nicht jeder hat aber alle Teile auf Ersatz und nur mal zum ausprobieren eine neue Grafikkarte für 100 € zu bestellen ist nicht gerade lustig. Vielleicht hat jemand in ihrem Umfeld ein ausgebautes Teil zur Verfügung, oder sie haben einen zweiten PC und können dort ein passendes Stück zum prüfen benutzen. Fragen sie ruhig mal nach, sie werden überrascht sein wie viele Menschen mit Computern basteln.

Ich hebe mir immer alte Teile auf oder auch eine defekte Grafikkarte mit einem thermischen Fehler kann zumindest kurzzeitig den Fehler eingrenzen, da sie ja kurzfristig geht.

Ansonsten hilft wirklich nur auf Verdacht ein neues Ersatzteil zu bestellen und zu hoffen das wars.

 
 

Zum Schluß noch ein paar Worte:

Ist der PC schon einige Jahre alt, ist eine Reparatur selten sinnvoll. Denken sie dann ernsthaft über einen neuen nach. Allein schon die Zeit und auch das Geld, das sie investieren ist da sicher falsch angelegt. Auch das verwenden von noch Funktionierenden Bauteilen zieht oft einen späteren Fehler mit sich.

Denken sie auch bei neuen Bauteilen daran, das diese defekt sein können. Ich habe erst ein neues Mainboard zurückgeschickt weil es nicht ging und ich schon an mir zweifelte.

Es gibt Hardware die verursacht Fehler die sich wie ein Virus verhalten. Beim Einrichten eines neuen PC´s stürzte dieser nach einigen Minuten, wobei er immer langsamer wurde, ab. Der Fehler bei dem ich zunächst an ein Schadprogramm dachte, entpupte sich als Fehlerhafter Scanner, wobei nach Neuinstallieren der Scannersoftware der Fehler verschwand.

Haben sie alte Teile aufgehoben und wollen damit einen Fehler suchen, bedenken sie das auch Teile die vorher gegangen sind durch das Lagern defekt werden können (Statische Aufladung, Beschädigung beim Ausbau/Lagern oder festsitzen von mechanischen Teilen durch Lagerbedingungen wie Feuchte und Temperatur).

Kennzeichnen sie diese Teile wie lange sie in Betrieb waren und ob sie in Ordnung waren, damit sie nicht aus versehen ein defektes Teil zum Testen nehmen (Ist mir auch schon passiert, man verliert bei alten Teilen manchmal den Überblick).

Fehlersuche im Internet ist sehr nützlich wenn man richtig sucht. Meist landet man in Foren und dort gibt es so manchen Tipp, aber immer auf das Datum schauen wann dieser Eintrag erschienen ist.

Laptops sind sehr schwierig zu reparieren. Einen Arbeitsspeicher erneuern, den Akku oder die Festplatte geht noch der Rest wird kompliziert. Da hilft ein Fachman, es gibt auch in ihrer Umgebung sicher jemanden der PC repariert.

 
     
     
     
     
     
     
   Nach oben  

Kontakt            Impressum             Rechtliche Hinweise                  www.pcbasiswissen.de